Archiv der Kategorie: Aktivitäten

4. Grötzinger Abendmarkt 2021 mit Bio-Erzeugern aus der Region

Unser Plakatlink zum downloaden und verteilen

Samstag, 25.09.2021 von 17 – 22 Uhr

Auf dem Rathausplatz mitten in Grötzingen findet bereits zum
4. Mal unser Abendmarkt mit Bio-Erzeugern aus der Region statt, organisiert vom Verein Neue Allmende e. V. und der Ortsverwaltung Grötzingen

Der Eintritt ist frei!

Eröffnung um 17 Uhr durch unsere Ortsvorsteherin Karen Eßrich

Coronabedingt möchten wir auf die aktuellen Vorgaben zur Corona-Pandemie hinweisen und bitten um Rücksichtnahme. Wir sind stolz, dass es letztes Jahr so gut geklappt hat!

Ein vielseitiges Angebot, von Bio-Gemüse, unterschiedlichste Bio-Käsesorten aus dem Schwarzwald, Honigprodukte, Schnäpse, Saft von der Streuobstinitiative, Bio-Wurstwaren, bis über regionales Kunsthandwerk warten auf Euch! Und nicht zuletzt unser beliebter Flohmarktstand von unserem Mitglied und Marktschreier Rainer, zum Upcycling von Euch für Euch!

Nachhaltigkeit fängt bei uns an, direkt vor unserer Haustür. Ihr könnt mitmachen und mit uns Nachhaltigkeit in unserem Quartier unterstützen:

  • Regionale und saisonale Lebensmittel in Bioqualität unterstützt nachhaltige Ernährung.
  • Ein Bio-Abendmarkt in unserem Stadtteil, Ihr erreicht uns zu Fuß, per Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Ihr unterstützt nachhaltige Mobilität.
  • Handwerkliche Produkte aus nachwachsenden Rohstoffe unterstützt nachhaltigen Konsum.

Unsere Lebensmittelanbieter

Sylvia Jung: Schwarzwälder Bio-Käse-Tüte.
Bio-Käse aus dem Schwarzwald und Bio-Räucherwurstwaren als Nebenprodukte der Käseproduktion

Demeter Hofgut Edelmann
Demeter Ziegenkäse, Ziegenfleisch, Eier, Zebufleisch, -wurst,- schinken. (Anfrage noch nicht bestätigt)

Naturkost am Lutherplatz
mit einem Sortiment regionaler Bio-Angebote und Gemüse aus Grötzingen

Heike Jung und Reiner Ewald
Bio-Honig, Honigprodukte, Birnenschnaps, Walnüsse und Walnussöl

Gärtnerhof Decker
Demeter Obst und Gemüse mit Vorstellung der Abo-Kiste als Lieferservice

Bioland Gärtnerei Bleiholder
Bioland Kräuter, Blumen und Topfpflanzen für den Herbstgarten.

The Ginger Juice Company
mit Lastenfahrrad Bio-Ingwer und Ingwersäfte (Anfrage noch nicht bestätigt).

HWK Hagsfelder Werkstätten Grötzingen
Bio-Gemüse und -Kräuter, Blumen, Zierpflanzen, Handwerkliches aus der Kreativgruppe  (Lesezeichen, Anhänger,  Schmuck und Bienenwachstücher)

Unsere Anbieter und Infostände zu nachhaltigen Lebensmitteln und Konsum:

Foodsharing Karlsruhe
Food-Coop Unverpackt Karlsruhe

Regionales Kunsthandwerk:

Peter Ruth: Schreiner und Restaurator mit Drexelwaren aus regionalem Holz mit Schalen, Tellern, Lampen in wunderschönen warmen Holzfarben

Sabine Pade:
Töpferwaren für Haushalt und Gartenobjekte

Klimaschwerpunkt und unsere Akteure:

Natur- und Klimatreff Grötzingen
Streuobstinitiative e.V.
KEK – Karlsruher Energie- und Klimaagentur
Lastenkarle:
Lastenrad-Leihsystem für die Region Karlsruhe

Wir freuen uns mit Euch wieder einen tollen Abend zu verbringen um die vielfältigen Angeboten mit Euch zu genießen!

Euer Vorstand

Claudia Linke, Claudia Genssler, Cordula Springer

Pflanzentauschbörse 2020 mal anders

Aufgrund der CoronaVO

musste  leider unsere
2. Grötzinger Pflanzentauschbörse
abgesagt werden….

…. aber es gab eine sehr schöne, leise Alternative!

Im Vorfeld haben wir weder innerhalb des Vereins noch im Dorf Werbung gemacht, da die Aktion nicht zu groß werden sollte und wir nicht wußten, ob der Aufruf  Verboten war.  Die Organisatoren und die unseren  Aufruf zum Pflanzen vorziehen gelesen hatten  sowie zufällige Spaziergäbnger konnte deshalb am 2.5-4.5.2020 seine überzähligen Setzlinge  an den Hochbeeten am Grezzogarten abstellen. Es wurde reichlich davon Gebrauch gemacht. Mehr dazu im  Bericht im Grötzingen Aktuell Nr. 19 mit Interview von Lutz Jock.

Neue Allmendeallmendegarten@neueallmende.de

 


Hier noch ein paar Tipps:

Anzuchterde selbst herstellen

[Zitat aus   https://www.mein-gartenbuch.de/anzuchterde/]

Wer kein Fertigprodukt kaufen will, sondern Anzuchterde selbst herstellen möchte, der kann auch dies tun. Es ist gar nicht so schwer und die Erfolge sprechen für sich, wenn man folgendes dabei beachtet:

Die beste Anzuchterde erhält man, wenn man 1/3 reifen Kompost, 1/3 gewöhnliche Gartenerde und 1/3 Sand (auch Quarzsand ist möglich) als Basis nimmt und diesem Gemisch etwas Gesteinsmehl hinzugibt. Ganz wichtig ist, dass jeder Bestandteil gut durchgesiebt werden muss. Wer die Jungpflanzen zusätzlich vor den Gefahren von Pilzbefall schützen möchte, der kann dem Gemisch noch Holzkohleersatz beigeben. Dieser besteht beispielsweise aus gepresster und reiner Kokosnussschale. Wenn möglich sollte man die Anzuchterde auf ihre Nährstoffe hin testen, je ärmer die Erde an Nährstoffen ist, umso besser können die Pflanzen anschließend wurzeln.

Nachdem alles gut vermischt wurde, sollte die Anzuchterde bei 200 Grad Celsius rund eine halbe Stunde im Ofen sterilisiert werden. So tötet man Keime, Pilze und Bakterien ab. Wer wissen möchte, ob seine selbst hergestellte Anzuchterde (aber auch die gekaufte) keimfrei und für Jungpflanzen geeignet ist, der kann dies selbst testen, indem er Kresse anpflanzt. Diese sollte nach ca. drei Tagen keimen und dann rund eine Woche grün bleiben. Achten Sie auch auf die Wurzeln, die weiß sein müssen. Ist das gegeben, ist die Anzuchterde noch gesund und kann ohne Bedenken verwendet werden.

Hintergründe & Positionen

Quelle: https://www.bund-intern.net

Gerade beim Umgang mit der Natur im eigenen Lebensumfeld lässt sich Nachhaltigkeit, Natur- & Umwelt-bewußtsein für jeden Menschen hervorragend entwickeln und umsetzen. Eine höhere Toleranz gegenüber heimischen Pflanzen und Wildkräutern, art- und standortgerecht angebaut macht den Verzicht auf Pestizide einfacher. Automatisch erhält man einen anderen Blick: einen heimischen Naturgarten als schön und nicht mehr als unordentlich empfinden zu können ist heute häufig ein Lernprozess. Auch das Thematisieren übergeordneter ökologischer Zusammenhänge, wie den Einsatz umweltschonender Pflanzmittel (torffreie Erde) hat hier seinen Platz.


Wildblumen für Hummeln

Die nachfolgende Liste nennt beispielhaft einige heimische Wildblumen, die für Mensch und Insekten gleichermaßen attraktiv sind. Quelle: https://hamburg.nabu.de/tiere-und-pflanzen/garten/gartentipps/05222.html

Blumenart Blütemonat
Blauer Eisenhut (Aconitum napellus); HINWEIS: Giftig für Mensch und Haustiere 6 – 9
Gelber Eisenhut (Aconitum vulparia); HINWEIS: Giftig für Mensch und Haustiere 6 – 8
Frühlingsadonis (Adonis vernalis) 4 – 5
Echter Eibisch (Althea officinalis); HINWEIS: Giftig für Mensch und Haustiere 7 – 9
Kornrade (Agrostemma githago) 6 – 8
Gemeine Akelei (Aquilegia vulgaris) 5 – 7
Ackerrittersporn (Consolida regalis) 5 – 8
Rauhe Nelke (Dianthus armeria) 6 – 7
Karthäusernelke (Dianthus cartusianorum) 5 – 9
Winterling (Eranthis hyemalis) 1 – 3
Pechnelke (Lychnis viscaria) 5 – 7
Wilde Malve (Malva sylvestris) 6 – 10
Wilde Esparsette (Onobrychis viciifolia) 5 – 7
Wiesenküchenschelle (Pulsatilla pratensis) 4 – 5
Wiesensalbei (Salvia pratensis) 5 – 9
Große Fetthenne (Sedum maximum) 7 – 9
Weißes Leimkraut (Silene alba) 5 – 9
Rotes Leimkraut (Silene dioica) 4 – 6
Taubenkropfleimkraut (Silene vulgaris) 4 – 9

Wildblumen für Bienen

 

Blumenart Blütemonat Farbe
Färberkamille (Anthemis tinctoria) 6 – 9 gelb
Rundblättrige Glockenblume (Campanula rotundifolia) 6 – 10 blau
Wiesenflockenblume (Centaurea jacea) 6 – 10 violett
Rispenflockenblume (Centaurea stoebe) 6 – 9 violett
Wegwarte (Cichorium intybus) 6 – 10 blau
Rainfarn (Chrysanthemum vulparia) 7 – 9 gelb
Gelbes Sonnenröschen (Helianthemum numm.) 4 – 9 gelb
Kleines Habichtskraut (Hieracium pilosella) 5 – 9 gelb
Tüpfeljohanniskraut (Hypericum perforatum) 6 – 8 gelb
Gewöhnlicher Hornklee (Lotus corniculatus) 5 – 8 gelb

Wildblumen für Schmetterlinge

 

Blumenart Blütemonat Farbe
Wundklee (Anthyllis vulneraria) 5 – 8 gelb
Skabiosenflockenblume (Centaurea scabiosa) 6 – 9 violett
Bunte Kronwicke (Coronilla varia) 6 – 10 lila, weiß
Wilde Möhre (Daucus carota) 6 – 9 weiß
Natternhopf (Echium vulgare) 5 – 8 blau
Feldmannstreu (Eryngium campestre) 7 – 8 grau
Zypressenwolfsmilch (Euphorbia cyparissias) 4 – 7 gelb
Wiesenwitwenblume (Knautia arvensis) 6 – 8 lila
Moschusmalve (Malva moschata) 6 – 10 rosa, weiß
Dorniger Hauhechel (Ononis spinosa) 6 – 8 rosa
Wilder Majoran (Origanum vulgare) 7 – 9 rosa, weiß
Taubenskabiose (Scabiosa columbaria) 7 – 10 lila

Grötzinger Bio Abendmarkt 2019

Im Herzen von Grötzingen erwartet uns zum 2. Mal ein
Bio-Erzeuger Abendmarkt im September am

Samstag, 28.09.2019

 von 17 – 22 Uhr

auf dem Rathausplatz in KA-Grötzingen.

Neben den Erzeugerständen werden geboten:

Weingärtner Holzofen-Zwiebelkuchen & Neuer Wein
Stullen vom Feinsten mit veg. Dips
Flohmarkt

Organisiert vom Verein Neue Allmende e. V. und der Ortsverwaltung Grötzingen werden auf dem Rathausplatz regionale Bio Erzeugnisse angeboten. Wir freuen uns sehr, wieder regionale Erzeuger aus der Region begrüßen zu dürfen. Folgende Anbieter werden mit dabei sein und ihre tollen, äußerst schmackhaften und biologisch erzeugten Produkte mitbringen:

Besonders freuen wir uns über die Teilnahme des Naturtreff Grötzingen mit einem Informationsstand zu Natur- und Umweltschutzthemen. Und nicht zuletzt organisiert die Neue Allmende e.V. einen Flohmarkt zu Gunsten der Vereinsarbeit. Wir freuen uns auf Spenden von Flohmarktartikeln. Bitte zum Aufbau gegen 16 Uhr am Rathausplatz abgeben.

Und 2020?

Wer Lust hat beim 3. Abendmarkt 2020 dabei zu sein, selbst Bio-Erzeuger ist oder traditionelle Handwerksprodukte anbieten möchte (Flechte, Stoffe, Seife, etc.), kann sich jederzeit bei uns melden, gerne  per E-Mail unter info@neueallmende.de.

Backtag im Gemeindebackhaus

Aufgrund der Corona Pandemie finden leider bis November 2020 keine Backevents am Rathausplatz statt.

Backtag Grötzingen

Der 1986 restaurierte Holzbackofen wird wie bei jedem Backevent  von Ulrike Schneider vom Foodblog Hannastoechter.de gemeinsam mit Klaus Feige von den Heimatfreunden Grötzingen ein paar Stunden vorher eingeheizt. Eine gelungene PP Fussion zweier Vereine!

  • Erst wenn der Ofenraum und die Schmottsteine auf 280° C aufgeheizt hat, stehen die ersten Dinkelsauerteigfladen  zum Backen bereit,  bestreut mit unterschiedlichsten Saaten.
  • Ab 10 Uhr bringen Grötzinger Bürger sowie Gäste an den jeweils reservierten Zeiten ihren selbst vorbereiteten Brotteig vorbei und eine Stunde später können sie ihre knusprigen Brote fertig gebacken wieder abholen.
  • Gegen 13 Uhr reichte die Restwärme noch aus, um Zimtschnecken oder flache Kuchen zu backen.

Jedes gemeinsame Backen ist eine gelungene Veranstaltung mit zahlreichen Fragen rund um bekömmliche Brote selber backen mit Sauerteig und langer Teigführung. Für mich sind Brote die 24 Stunden fermentieren dürfen viel bekömmlicher, wohlschmeckender und frischer, auch wenn sie aus Bio-Vollkornmehl bestehen.

Ulrike Schneider ist  mehrfache Backbuchautorin und Ansprechpartnerin  in allen Fragen rund ums Brot backen, auch im heimischen Ofen. www.HannasToechter.de, info@hannastoechter.de . Wir feuern den Ofen mit Restholz des Gemeinde Bauhofs an. Für diese Unterstützung danken wir ganz herzlich der Ortsverwaltung Grötzingen, dem bauhof und der Ortsvorsteherin Karen Eßrich.

 

Mein herzlicher Dank

An dieser Stelle möchte ich mich persönlich auch ganz herzlich bedanken bei Dr. Klaus Feige von den Heimatfreunden Grötzingen. Er hat mir gezeigt, wie der Ofen funktioniert und steht mir mit Rat und Tat stets zur Seite. Gemeinsam für Grötzingen zu backen, das ist was uns antreibt. DANKE Klaus für deine Hilfe, ich freue mich stets mit dir zusammen am Backofen zu stehen!

Viele Grüße Dr. Ulrike Schneider


♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Hier in einem separaten Beitrag gibt es einige schöne Bilder der vergangenen Backtermine 2018 und des 1. Bioerzeuger Abendmarkts am Rathausplatz.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Bildnachweis auf dieser Seite: (c) HannasToechter.de